“Wer segensreich sät, wird auch segensreich ernten.” – 2. Kor 9,6

Als Freikirche finanzieren wir uns ganz aus freiwilligen Spenden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Geben per Banküberweisung:

Zweck: “Spende für Bibelgemeinde Ummeln” + Vor- & Nachname + Adresse

Diese Spenden können in der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden.

Bei vollständigem Verwendungszweck wird automatisch eine Jahres-Spendenquittung am Anfang des neuen Jahres versendet.

Die christliche Bibel ist wohl das bemerkenswerteste Buch der Welt und die Grundlage unseres Glaubens an den, der "sie geschrieben hat". Ganz alleine sind wir damit nicht. Sie ist das meistgedruckte, am häufigsten übersetzte und am weitesten verbreitete Buch der Erde. Jährlich kommen weltweit ca. 34 Millionen Exemplare dazu. Die vollständige Bibel kann in 692 Sprachen gelesen werden (Stand Feb 2019) und insgesamt wurde sie in Teilen bis heute in 3400 Sprachen übersetzt. Jedes Jahr kommen 30-40 weitere - auch digitale - Übersetzungen hinzu. Die Bibelgesellschaften gehen von derzeit weltweit rund 7.350 Sprachen aus.

Das "Buch der Bücher" wurde von ca. 40 Schreibern in einem Zeitraum von ca. 1600 Jahren verfasst, welche aus unterschiedlichsten sozialen und gesellschaftlichen Verhältnissen stammten. Hirten und Könige, Priester und Propheten, Dichter und Fischer - alle schrieben von demselben GOTT und seiner bedingungslosen Liebe zu uns Menschen, obwohl wir bekanntlich lieber unsere eigenen Wege gehen.

Allein vom Neuen Testament haben wir heute ca. 5400 griechische Handschriften. Das ist ein Indiz für die historische Glaubwürdigkeit der Bibel. Zum Vergleich: Bei den griechischen und lateinischen Klassikern (Plato, Cicero und Cäsar usw.) sind pro Werk im besten Fall rund ein Dutzend Abschriften erhalten.

Der globale Wert der Bibel besteht bis heute, auch wenn so mancher Text vieltausendfach missbraucht wurde, um Macht und Einfluss über Menschen zu gewinnen und sie zu manipulieren. Niemand kann diese Tragödie angemessen in Worte fassen oder verstehen. Trotzdem leiten wir aus ihr die Grundlagen der Menschenwürde und die sich daraus ergebenden Menschenrechte ab. Damit prägte sie den Großteil der gesellschaftlichen Werte der westlichen Welt und beantwortet auch die Frage nach der Herkunft des Menschen und dem Sinn des Lebens. Wie kein anderes Buch fordert sie den Leser heraus, über seinen unausweichlichen Tod hinaus zu denken und dabei die Perspektive GOTTES einzunehmen.

Am Besten ist es natürlich immer, sich selbst eine Meinung zu bilden und sie einfach mal aufzuschlagen und wiederholt drin zu lesen...

GOTT verspricht sogar in Jeremia 29,13: "Wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich finden. Ja, wenn ihr von ganzem Herzen nach mir fragt, will ich mich von euch finden lassen. Das verspreche ich, der HERR."

Leider können die meisten unserer Gemeindeveranstaltungen nicht wie gewohnt stattfinden.

Unseren Gottesdienst strahlen wir aktuell aber immer um 10:00 Uhr per Livestream aus und anschließend - je nach Corona-Regeln und Einschätzung der Situation - findet um 11:30 Uhr noch ein Online-Treffen per Jitsi Meet statt.

Die Bibelstunde am Mittwoch findet derzeit kaum noch als Präsenztreffen statt - wenn, dann um 19:00 Uhr ebenfalls per Jitsi Meet.

Um ganz sicher zu gehen, wie die nächste Veranstaltung geplant ist, bitte bei Pastor Andreas Pegel (0521-4289211) nachfragen.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Bielefelder Gebetstage sind Geschichte und haben auch Geschichte geschrieben. Nicht die, von denen die Medien berichten, sondern die, die eher im Kleinen und meist sogar unsichtbaren Bereich liegt. Damit wir alle "dran bleiben" und nicht nur uns im Blick haben, gibt es diese App: OPERATION WORLD   

Gebet für die Welt

Operation World ist ein Nachschlagewerk und Gebetsleitfaden, der von Patrick Johnstone begonnen und von Jason Mandryk, beide von WEC International, fortgeführt wurde. Die Inhalte wurden über GMI (Global Mapping International) online verfügbar gemacht. Ihr Ziel ist es, Christen über jedes Land der Welt zu informieren, um sie zu ermutigen, für die Welt zu beten und sich in christlicher Mission zu engagieren und so den Missionsauftrag zu erfüllen. Das Werk wurde in viele Sprachen übersetzt: Spanisch, Französisch, Deutsch, Portugiesisch, Russisch, um nur einige zu nennen. Die Gesamtzahl der in allen Sprachen gedruckten Exemplare übersteigt 2,5 Millionen. Das Team hinter der Produktion von Operation World besteht nur aus Freiwilligen. Thematisch beginnt es mit globalen Fragen der Weltmission, verengt sich dann auf die sechs Kontinente, bevor sie sich zu einem länderbezogenen Format verdichtet, das jede Nation und jedes autonome Gebiet abdeckt.

Die Daten werden durch Beiträge nationaler christlicher Kirchenführer, Missionare und Forscher zusammengetragen. Es wird ein beratender Prozess angewandt, bei dem Beiträge und Antworten von fast 2.000 solcher Kontakte in allen Teilen der Welt eingeholt werden. Darüber hinaus werden Informationen aus mehr als 200 Zeitschriften und Journalen, aus der Fülle von Nachrichtenagenturen, Websites von Kirchen und Diensten in aller Welt und aus enzyklopädischen Ressourcen wie der World Christian Database, dem Ethnologue und dem Josua-Projekt gesammelt. Ihre Datenbank enthält Informationen über etwa 33.000 christliche Konfessionen, 16 Hauptreligionen, 1.200 Missionswerke und 16.000 Dienstbereiche.

Zu den zusätzlichen Ressourcen von Operation World gehören das Buch im Taschenbuch-, CD-, DVD- oder E-Book-Format. Produziert wird auch die kostenlose mobile App, die ich seit einiger Zeit nutze und viel dazu lerne, leider auch wie weit weg die ganze Welt sich von JESUS befindet und — was noch schlimmer ist — immer weiter abdriftet. Da hilft nur noch beten!  

 Andreas Pegel